Polieren und Wachsen

Posted by | Juni 16, 2014 | Beiträge | No Comments

Als Vorbereitung empfiehlt sich in jedem Fall eine einmalige Handwäsche mit Geschirrspülmittel, da Geschirrspülmittel fettlösende Tenside enthält. Diese Fettlöser waschen auch alte Wachsreste fast restlos herunter. Alle nun folgenden Arbeitsschritte sollten Sie immer im Schatten und auf einer kühlen Lackoberfläche durchführen!

Danach sollte der Lack von stark an der Oberfläche anhaftenden Schmutzpartikeln wie Teer, Baumharz oder Insektenresten befreit werden. Dies gelingt durch den Einsatz von Quik Clay Detailing System. Die Hälfte der Knete zu einer Scheibe formen. Nun auf einer Teilfläche von etwa DIN A4 Grösse reichlich Quik Detailer aufsprühen und mit der Knete in moderaten Links/Rechts- Bewegungen ohne Druck den Lack bearbeiten. Dessen Oberfläche sollte danach glatt wie Glas sein. Quik Clay  Detailing System ist ebenfalls für Scheinwerfer bestens geeignet.

Alle Schmutzpartikel auf der Lackoberfläche und sogar alte Wachsreste werden von der Knete aufgenommen, ohne den Lack zu verkratzen. Die Knete sollte abhängig vom Verschmutzungsgrad neu zusammengefaltet und bei zu starker Verschmutzung ausgetauscht werden.

Jetzt geht es daran, die Wirbel-, Waschstrassen- und Fingernagelkratzer zu entfernen. Abhängig vom Lackzustand kommen folgende Produkte zum Einsatz:

Swirl Remover (ehemals SwirlX) – leichte und Wirbelkratzer.

ScratchX 2.0 – isolierte Kratzer, Fingernagelund Gebrauchsspuren.

Ultimate Compound – hartnäckige Kratzer, Oxidationen und stark verwitterte Lacke.

DefectChart_DEUTSCH

Zur Anwendung: Wichtig ist es, auf einer ca. A3 grossen Fläche zu arbeiten und die Produkte so lange auszupolieren, bis fast keine Produktreste mehr sichtbar sind!

 

Tipp: Immer gegen die Kratzerrichtung arbeiten und das Produkt mit geraden, sich überlappenden Bahnen auspolieren. Bevor ein Kratzer bearbeitet wird, den Fingernageltest machen. Spürt man den Kratzer oder ist gar schon die Grundierung zu sehen, hilft nur noch eine Maschinenpolitur oder eine Nachlackierung.

Jetzt ist der Lack soweit vorbereitet, dass entweder noch eine reine Politur ohne Schleifkorn zum Einsatz kommt oder der Lack gleich mit Wachs versiegelt werden kann. Wichtig ist es, nicht lackierte Kunststoffteile entweder mit Ultimate Protectant – einem Kunststoffpflegeprodukt von Meguiar’s – vor dem Versiegeln zu bearbeiten oder diese Teile abzukleben! Die Versiegelung / Wachs kann sonst auf dem Kunststoff weisse Ränder oder eine farbliche Veränderung hinterlassen.

Durch den Einsatz von Ultimate Polish von Meguiar’s bekommt der Lack noch das Quäntchen MEHR an Glanz. Ultimate Polish ist eine reine Politur ohne Schleifkorn, die pflegende und glanzerzeugende Öle enthält und für den typischen „American Wetlook“ sorgt. Ultimate Polish ist keine Versiegelung!

Durch die Anwendung von Wachs wird der Lack versiegelt und erhält gleichzeitig den unverwechselbaren Meguiar’s Tiefenglanz.

G18216

Dieser Effekt kann durch mehrschichtige Anwendung noch gesteigert werden. Wachs wird am Fahrzeug vorne beginnend dünn mit dem beiliegenden Soft Foam Pad auf den Lack aufgetragen und danach mit einem Mikrofasertuch auspoliert. Nach Durchtrocknung der ersten Schicht das Fahrzeug ca. 2 Stunden in die Sonne stellen, danach den Lack abkü- hlen lassen und die nächste Schicht auftragen. Noch ein Vorteil der mehrschichtigen Anwendung ist die verlängerte Standzeit. Um die Wachsschicht an den Stirnseiten des Fahrzeuges ab und zu aufzufrischen, empfiehlt sich der Einsatz von einem Sprühwachs wie Ultimate Quik Wax.

G17516

Um sich lange an dem Ergebnis zu erfreuen, empfehlen wir den Einsatz von Ultimate Quik Detailer. Sofern das Auto nicht mit sandigem oder anderem, grobkörnigem Schmutz bedeckt ist, einfach den Ultimate Quik Detailer dünn aufsprühen und mit einem Mikrofasertuch nachwischen. Fingerabdrücke, leichte Verschmutzungen und Wasserflecken sind Geschichte!

G14422

Tipp: Die an Tü chern befi ndlichen Waschanleitungen sollten unbedingt vor der Benutzung der Tücher entfernt werden. Sie sind oft sehr hart und könnten tiefe Kratzer im Lack hinterlassen. Bei Arbeiten an Fahrzeugen immer Uhren und Ringe an den Fingern ausziehen, beim Tragen können diese beim Abrutschen ebenfalls zu schlimmen Kratzern führen. Auch auf die Abdeckung der Gürtelschnalle achten! 

Weiterer Tipp: Keine Watte zum Auspolieren von Wachsen verwenden, da die Struktur der Watte zu grobfaserig ist und kaum Wachsreste aufnehmen kann. Dadurch entsteht eine Wachsplatte auf der Oberfläche der Watte, die dann Kratzer verursachen kann. Produktüberreste immer mit einem hochwertigen Mikrofasertuch entfernen, da diese Fasern „aufgesplisst“ sind und dadurch die Wachsreste nach oben in den Flausch der Faser transportiert werden. Wenn es doch mal passiert ist: Wachsreste an Kunststoffteilen entfernt man entweder mit einem hellen Radiergummi oder mit einer heissen Spülmittellösung und eine kleinen Bürste.